Choose Language/Sprache wählen:   
Praxis Dr. von Schweinichen


 

Handlungshinweise zur laufenden Grippewelle und zum neuartigen Coronavirus

 


IHRE HAUSARZTPRAXIS INFORMIERT:

  1. Erkältete Patienten dürfen nicht eintreten, es muss von zu Hause aus telefonisch ein Termin, Hausbesuch oder eine Videosprechstunde vereinbart werden. Bei begründeten Verdachtsfällen, wird, bei Ihnen, sobald verfügbar, ein Grippe- Schnelltest auf Kassenkosten durchgeführt, ggf. auch ein Corona-Test. Sollte unser Telefon überlastet sein, rufen Sie bitte 116117 an.
  2. Rezepte werden per Post verschickt oder können von Dritten abgeholt werden. Auch Krankschreibungen werden AUSNAHMSWEISE ohne persönlichen Kontakt ausgegeben.
  3. Jeder Eintretende muss die bereitgestellte Handdesinfektionslösung nach Anleitung benutzen.
  4. Generell ist ein Sicherheitsabstand bei Gesprächen von 1,5 Metern einzuhalten

 Eine Impfung gegen den neuartigen Corona-Virus ist erst 2021 zu erwarten, deshalb müssen wir ältere Personen und Vorerkrankte schützen

 

Empfehlenswerte Massnahmen:

  1. Nicht Rauchen! Gefährlicher als der Virus selbst und schwächt die Lunge vor!
  2. Nicht erkältet auf die Arbeit, zum Einkaufen oder zu Veranstaltungen gehen.
  3. Waschen Sie sich die Hände, nutzen Sie Händedesinfektionslösungen sobald Sie im öffentlichen Bereich unterwegs sind.
  4. Nicht mit den Händen in das Gesicht fassen.
  5. Beim Niesen Einmal-Taschentücher verwenden, in Ermangelung in die Armbeuge!
  6. Impfen von Grippe, Keuchhusten und ggf. Pneumokokken

Behalten Sie Ruhe!

Die jetzige Situation erfordert unsere besondere Aufmerksamkeit und wir ergreifen diese Sicherheitsmaßnahmen zu Ihrem Schutz frühzeitig!

Informieren Sie sich nicht in den sozialen Netzwerken
(Falschmeldungen und Panikmache!)

 

Nutzen Sie die Internetpräsenz des Robert-Koch Instituts (www.rki.de)

 

Hilfreiche Informationen:

  1. Das Corona Update mit Prof. Christian Drosten
    Prof. Drosten ist auf "neuauftretende Viren" spezialisiert und er ist Institutsdirektor bei der Charite, Berlin. Er berät die Bundesregierung und gibt uns Bürgern ein fachlich fundiertes, tägliches Update zur momentanen Lage.
     
  2. Robert Koch-Institut: COVID-19-Dashboard
    Auf dieser Webseite können Sie die Ausbreitung der Covid-19 Fälle verfolgen. Hierbei können Sie die Lage in ihrem Landkreis im Auge behalten.
     
  3. Coronavirus COVID-19 Global Cases by Johns Hopkins University
    Hier können Sie die weltweite Lage im Auge behalten, mit einer zum Robert-Koch-Institut leicht unterschiedlichen Methodik bei der Datenerhebung.
     
  4. COVID-19 Bereich des Robert-Koch-Instituts
    Hier finden Sie alle für Deutschland relevanten Empfehlungen und Zahlen bezüglich COVID-19.
     
  5. Bayern 1 Interwiev vom ersten Corona Patienten der geheilt entlassen wurde
  6. Bayern 2 Podcast: Epidemiologe (Spezialist für Krankheitsausbreitung) Prof. Timo Ulrichs vom 28.02.2020 erklärt, was wir erwarten können

 

Was gibt es bei einem Corona-Verdacht (COVID-19) zu beachten: 

Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich in unserer Region, zum jetzigen Zeitpunkt (30.03.2020), mit Corona infiziert haben, ist noch relativ gering aber stetig steigend. Im Landkreis Ansbach haben wir bis jetzt 151 bestätigte Fälle. In Deutschland steigen die Fallzahlen weiter stark an: 61913 bestätigte Fälle (Bayern: 14810) und 583 auf Corona zurückzuführende Todesfälle. Mit einem sprunghaften Anstieg von Corona-Infektionen ist in naher Zukunft auch bei uns zu rechnen. Obwohl nur in wenigen Fällen die Erkrankung lebensbedrohlich verläuft, muss bei einer zügellosen Ausbreitung der Infektion mit einer Überlastung der Gesundheitsversorgung gerechnet werden. Besonders gefährdet sind Senioren und Personen mit Vorerkrankungen. In der Mehrheit der Fälle verläuft die Erkrankung wie ein normaler Schnupfen. Neueste Beobachtungen beschreiben den Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns als erste Anzeichen der Corona-Infektion.

Wir müssen vorzeitig Maßnahmen ergreifen, um die Ausbreitung so gut wie möglich einzudämmen und um alle unsere Patienten zu schützen, im Besonderen solche mit Vorerkrankungen.

Ein begründeter Verdacht auf eine Corona-Virus Infektion besteht nur dann, wenn Sie kürzlich in einem der folgenden Risikogebiete waren und Erkältungssymptome zeigen!

Risikogebiete:

In Deutschland: Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen)

Ägypten: ganzes Land
Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
Iran: ganzes Land
Italien: ganzes Land
Österreich: Bundesland Tirol
Schweiz: Kantone Tessin, Waadt und Genf
Spanien: Regionen Madrid, Navarra, La Rioja und Paìs Vasco
Südkorea: Daegue und die Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
USA: Bundesstaaten Kalifornien, Washington und New York

Bitte halten Sie sich an die Anweisungen des Praxispersonals, bewahren Sie Ruhe, bleiben Sie informiert (NICHT ÜBER FACEBOOK u. Co.), vereinbaren Sie Termine und nutzen Sie unsere

Videosprechstunde.

 

Design By Sirn23